Menü
Line

2016 weniger Alpinunfälle in Österreich

Auch im vergangenen Jahr sind in Österreichs Bergen weniger Alpintote zu verzeichnen als im Vorjahr. Zwischen 1. Januar und 31. Dezember 2016 verunglückten in Österreichs Bergen 267 Menschen in ihrer Freizeit oder im Beruf tödlich. Wie aus der Alpinunfallstatistik des Österreichischen Kuratoriums für Alpine Sicherheit hervorgeht, waren das 21 Alpintote weniger als im Vorjahr und deutlich weniger als im langjährigen Durchschnitt, der in den vergangenen zehn Jahren bei 297 Toten pro Jahr liegt. „Diese Entwicklung ist sehr erfreulich. Allerdings blieb auch im vergangenen Jahr der Tod am Berg männlich. Es verunglückten überdurchschnittlich viele Männer in den Bergen (88 Prozent)," erklärt
Karl Gabl, Präsident des Österreichischen Kuratoriums für Alpine Sicherheit.  2016 starben österreichweit 33 Frauen und 234 Männer am Berg. 

Betrachtungszeitraum der Auswertung: 01.01. bis 31.12.2016

Der Rückblick der Alpinunfälle 2016 steht als Download zur Verfügung.
Die Statistik
Die Alpinunfallstatistik beruht auf den Erhebungen der Alpinpolizei. Unfälle mit tödlichem Ausgang bzw. mit schweren Verletzungen werden lückenlos erfasst. Bei den Unfällen, die nur zu leichten Verletzungen führen oder bei Unfällen ohne Verletzungsfolgen gibt es hingegen hohe Dunkelziffern, weil diese zumeist nicht bekannt werden und damit auch nicht in die Statistik einfließen können. Bei den Zahlen, die jeweils in der Kategorie der Verletzten angeführt sind, handelt es sich dementsprechend zum Großteil um Schwerverletzte.
 
Die Analyse
Ein ausführlicher Bericht zu den klassischen Winter- und Sommerbergsportdisziplinen wird in den kommenden Ausgaben analyse:berg Winter 2016/17 und Sommer 2017 präsentiert. Bestellungen Abo analyse:berg unter: www.alpinesicherheit.at/de/analyse-berg-abo/
  
Die Prävention
Prävention und Reduzierung der Unfallopfer sind die Kernziele des Österreichischen Kuratoriums für Alpine Sicherheit. Um Prävention in der breiteren Öffentlichkeit zu betreiben, veranstaltet das Österreichische Kuratorium für Alpine Sicherheit neben der erfolgreichen etablierten Alpinmesse/Alpinforum Winter ab diesem Jahr auch eine Alpinmesse/Alpinforum Sommer (20.-21. Mai 2017) in Innsbruck.
 
Kontakt:
Österreichisches Kuratorium für Alpine Sicherheit
regina.sterr@alpinesicherheit.at, Tel. +43 664 88 199 203
(Bürozeiten: 9-13 Uhr Montag bis Freitag, Anfragen per Email)
Olympiastraße 10, 6020 Innsbruck
Stand: 04.01.2016 - Titelfoto News & Seite: Lukas Dürr; Kurt Winkler