Menü
Line

Bericht Sommer 2016 - Pressekonferenz

Weniger Unfälle im Sommer-Bergsport 2016

Die Unfallzahlen für den Sommer 2016 sind erfreulich: weniger Todesopfer in Österreichs Bergen. Allerdings lässt sich nicht alles über Prävention begründen, auch das Wetter trug dazu bei. Im Sommer reisten mehr Touristen an, aber im verregneten Sommeranfang wurden wohl weniger Bergtouren im Hochgebirge unternommen, als im Schönwettersommer 2015. Knapp die Hälfte der Unfälle gab es beim Bergwandern, meist durch Sturz, Stolpern und Ausgleiten, gefolgt von Herz-Kreislaufversagen. Bergwanderunfälle betreffen längst nicht mehr nur versierte „Top-Alpinisten“. Für das Österreichische Kuratorium für Alpine Sicherheit ein Grund, Prävention auch in der breiteren Öffentlichkeit zu betreiben. Dazu organisiert es nebst der etablierten Alpinmesse Winter ab 2017 auch eine Alpinmesse Sommer. 

Betrachteter Zeitraum 01.05. bis 30.09.2016.

Download - Bericht Sommer 2016 zur Pressekonferenz am 06.10.2016

Teilnehmer Experten

Prof. Dr. Karl Gabl, Präsident des Österr. Kuratoriums für Alpine Sicherheit, Meteorologe, staatl. geprüfter Berg- und Skiführer

Peter Veider, Ausbildungsleiter und Geschäftsführer der Bergrettung Tirol, staatl. geprüfter Berg- und Skiführer

Generalmajor Norbert Zobl, Stellvertretender Landespolizeidirektor und Leiter Alpinpolizei in Tirol, Polizeibergführer, staatl. geprüfter Berg- und Skiführer

Datengrundlage

Immer wenn ein Notruf bei einer Leitstelle eingeht oder bei einem Alpinunfall Verdacht auf Fremdverschulden besteht, wird in Österreich dieser Unfall von der Alpinpolizei aufgenommen. Die Auswertungen basieren auf diesen Daten der Alpinpolizei; Unfälle unbestimmten Grades, wo die Verunfallten selbständig den nächsten Arzt oder Krankenhaus aufsuchen (z.B. MTB oder häufig bei Skiunfällen, weil die Unfallfolgen erst später sichtbar werden) sind nicht erfasst. 

Kontakt

Österreichisches Kuratorium für Alpine Sicherheit
Mag. Regina Sterr
Olympiastraße 10, 6020 Innsbruck
ww.alpinesicherheit.at - regina.sterr@alpinesicherheit.at
Tel. +43 512 365451-20
Stand: 06.10.2016
Foto News - Klettersteig: © Stefan Pöder / Foto Bericht - Experten: ©  Stefan Eder - Alpinpolizei BM.I.