Menü
Line


Sicherheit im Bergland 2006

Sicherheit im Bergland 2006
Wir freuen uns, Ihnen Sicherheit im Bergland 2006 präsentieren zu können. Schwerpunkt bildet die „Persönliche Notfallausrüstung im Winter“, sowie die "Optimierung der Bergung bei Seilbahnnotfällen".  

Neben wissenschaftlichen Forschungsergebnissen und Beiträgen aus der Praxis, enthält das Jahrbuch auch wieder die alpine Unfallstatistiken 2005 und alle bekannt gewordenen Lawinenereignisse aus dem vergangenem Winter 2005/2006 in Österreich. 

Standardliteratur für alle, denen daran liegt, den Bergsport sicherer und genussvoller zu gestalten. 
 

Auszüge aus Beiträgen


Die Organisationspflichten von Alpinveranstaltern steigen. Wann müssen Sicherheitskonzepte das Vertrauen in den Bergführer vor Ort ersetzen? Was sollte seit Jamtal und der Rudolfshütte-Flying Fox Entscheidung beachtet werden, um eine Veranstalterhaftung zu vermeiden? 

100 Jahre Militärbergführer und 50 Jahre Bundesheerbergführer: Die rasante Entwicklung des Bergsports verdanken wir maßgeblich dem Einfallsreichtum der Pioniere des Bundesheeres. 
Werden in Zukunft österreichische Heeresbergführer mit deutscher Ausrüstung und Schweizer Hubschraubern Einsätze im Kosovo und Afghanistan durchführen? 

Ca 10 Mill. Bergsportbegeisterte halten sich jährlich in Österreichs Bergen auf. Wandern ist dabei die bevorzugte Disziplin. Wandern ist nicht schwierig und hält fit. Ist nicht die Anfahrt das Gefährlichste an meiner Tour? Tatsächlich stehen aber den 57 Verkehrstoten in Tirol im Jahr 2005 179 Alpinunfalltote gegenüber. Schläft die Alpine Szene oder was? 
Einzelpreis: € 13,00/Stk.
 Stk.
13,00