Menü
Line

Bericht Winter 2015/16 - Pressekonferenz

Weniger Unfälle beim Wintersport!

Der Bericht für den Winter 2015/16 ist erfreulich: weniger Unfälle und
ca. 700 Verunfallte weniger beim Wintersport in Österreich. Der Grund liegt wohl nicht am anfangs zögerlich verlaufenden Winter 2015/16 oder weniger Wintertouristen. Die Beförderungszahlen der Seilbahnen haben lt. dem österr. Seilbahnverband diesen Winter nicht abgenommen. Vielmehr scheint es, dass sich die jahrelange Aufklärungs- und Präventionsarbeit auszahlt. Ein Lob an alle Wintersportler und eine große Motivation für das Österreichische Kuratorium für Alpine Sicherheit und seine Partner, die Unfallprävention auch in Zukunft weiter voran zu treiben und so viele Wintersportler vor Leid zu bewahren.

Für die Statistik wird der Zeitraum 1.11. bis 28.3. herangezogen.

Download - Bericht Winter 2015/16 zur Pressekonferenz am 31.3.2016

Teilnehmer Experten

Prof. Dr. Karl Gabl, Präsident des Österr. Kuratoriums für Alpine Sicherheit, Meteorologe, staatl. geprüfter Berg- und Skiführer

Peter Veider, Ausbildungsleiter und Geschäftsführer der Bergrettung Tirol, staatl. geprüfter Berg- und Skiführer

Generalmajor Norbert Zobl, Stellvertretender Landespolizeidirektor und Leiter Alpinpolizei in Tirol, Polizeibergführer, staatl. geprüfter Berg- und Skiführer

Datengrundlage

Immer wenn ein Notruf bei einer Leitstelle eingeht oder bei einem Alpinunfall Verdacht auf Fremdverschulden besteht, wird in Österreich dieser Unfall von der Alpinpolizei aufgenommen. Die Auswertungen basieren auf diesen Daten der Alpinpolizei; Unfälle unbestimmten Grades, wo die Verunfallten selbständig den nächsten Arzt oder Krankenhaus aufsuchen (z.B. MTB oder häufig bei Skiunfällen, weil die Unfallfolgen erst später sichtbar werden) sind nicht erfasst. 
 

Kontakt

Österreichisches Kuratorium für Alpine Sicherheit
Mag. Regina Sterr
Olympiastraße 10, 6020 Innsbruck
ww.alpinesicherheit.at - regina.sterr@alpinesicherheit.at
Tel. +43 664 88 199 203

Weitere Presseaussendungen zum Thema

Bericht Alpinunfälle 2015/16 - Newsletter LPD Tirol (s. S. 3 bis 4)
Stand: 31.3.2016 - Foto: BM.I Alpinpolizei - Stefan Eder