Menü
Line

Gefahr: Einbrechen in schneeüberdeckten Dolinen u.a. Hohlräumen

Foto Gerhard Walter Foto Gerhard Walter Foto Gerhard Walter
Falle für Wanderer: schneeüberdeckte Hohlräume in Latschenfelder - "Kameradenrettung" - © Gerhard Walter


Bedingt durch die großen Schneemengen im Großteil von Österreich (nördliche Kalkalpen ab ca. 1.600 Meter) stellt neben der Gefahr durch Ausrutschen auf Schneefeldern, das Einbrechen von schneeüberdeckten Bächen sowie Dolinen und anderen Hohlräumen (z. B. überbedeckte Wege durch ein Latschenfeld) eine latente Gefahr im alpinen Gelände dar.

Vor allem für EINZELWANDERER kann dies in den mittleren alpinen Höhenlagen (Zwergstrauch- Latschenbewuchs und einzelnen Bäumen) zur Falle werden. Die Wegmarkierungen können teils über größere Abschnitte unter dem Schnee verdeckt und der Weiterweg am Ende eines Schneefeldes nicht eindeutig erkennbar sein. Ein Abkommen vom Weg ist somit leicht möglich. Dolinen oder Hohlräume in Latschenfelder etc. können so zur Falle für den Wanderer werden.

Die Soforthilfe durch Kameraden aus der misslichen Situation, kann in manchen Fällen lebensrettend sein bzw. vor schlimmeren Unfallfolgen bewahren. 

 

Der Schutz der eigenen Sicherheit geht bei der Hilfeleistung vor!

 

***

Weiterführende Links & Publikationen:

Richtiges Verhalten beim Ausrutschen auf Schneefelder

 

Gut gerüstet in den Sommer mit der alpin:fibelreihe des Kuratoriums: Erste Hilfe, Wandern, Sportklettern, Klettersteig u. a. direkt im Internet bestellen oder per bestellungen@alpinesicherheit.at

 

ABO analyse:berg jahrbuch Sommer & Winter oder die aktuelle Ausgabe analyse:berg – jahrbuch Sommer 2019

Stand: 18.06.2019 - Fotos News & Seite: © Gerhard Walter
Wir verwenden Cookies um Nutzung und Präferenzen der Besucher auszuwerten. Datenschutzrichtlinien   OK